Die symbolischen Ausdrucksformen der tibetischen Gebetsfahnen

Die symbolischen Ausdrucksformen der tibetischen Gebetsfahnen

Traditionellerweise sind die farbigen oder zuweilen auch weissen Flaggen der Gebetsfahnen mit Symbolen, Gebeten oder Mantras bedruckt, um die spirituelle Ausrichtung und Symbolik der buddhistischen Philosophie zu repräsentieren.

Tibetische Gebetsfahnen - bedeutungsvoll, mystisch, bunt und symbolisch

In allen buddhistischen Regionen des Himalayas wehen die farbenfrohen Fahnen und tragen die Mantras und weisen Sprüche weit über die schneebedeckten Gebirgsketten zum Wohl der Menschheit in alle Himmelsrichtungen, in die gesamte Welt, hinaus. Die symbolische Kraft der tibetischen Gebetsfahnen soll dem Weltfrieden, dem Glück der Lebewesen und dem Erkennen der innewohnenden Weisheit dienen.

«Om – mani – padme – hum», das Mitgefühlsmantra der tibetischen Bevölkerung, das so manche Gebetsfahne ziert, verkörpert im tibetischen Buddhismus den Aspekt des Mitgefühls in Form des Buddhas Avalokiteshvara, in der tibetischen Tradition auch als Chenrezig, der Bodhisattva des universalen Mitgefühls, bekannt.

Die Liebe und das Mitgefühl sind die Grundlagen für den Weltfrieden – auf allen Ebenen.

Dalai Lama
  • Tibetische Gebetsfahnen – eine farbenfrohe Symbolik

Tibetische Gebetsfahnen – eine farbenfrohe Symbolik

Das bunte Schauspiel von wehenden Gebetsfahnen gehört im Tibet und in Nepal zum alltäglichen Leben und ist immer präsent. Die tibetisch buddhistische Bevölkerung schmückt mit den farbigen Gebetsfahnen die Häuser und Vorgärten und dem Wanderer begegnen sie auf einsamen Bergwegen. In Klöstern und tibetischen Tempeln zieren sie Toreingänge, Türme, Stupas und das umliegende Gelände, um als Symbolträger und Bote verborgener Weisheiten zu wirken.

Tibetische Gebetsfahnen tanzen im Wind und lassen den Zauber über ihre Farbenpracht weit und verheissungsvoll in die Ferne tragen. Die bunten Gebetsfahnen sind im tibetischen Kulturraum der Himalayaregionen und dem Hochland an jedem Bergpass und auf jedem Berggipfel zu sehen. So wehen die geheimnisvollen Fahnen mit ihren aufgedruckten Silben und Symbolen in den grossflächigen Gebieten des Himalayas im Wind und tragen die philosophischen Weisheiten des Buddhismus weit in die Welt hinaus.

Die kleinen rechteckigen Flaggen in den Farben blau, gelb, grün, rot und weiss sind auf einer langen Schnur wie Perlen aneinandergereiht. Schon von weitem schillern die farbigen Rechtecke und ziehen den Blick in ihren Bann. Ihre anziehende Wirkung lässt die Farben erkennen, doch die aufgedruckten Symbole sind erst aus der unmittelbaren Nähe sichtbar. Geheimnisvoll und mysteriös wirken die tibetischen Gebetsfahnen auf alle jene, die ihre tiefgründige Bedeutung nicht kennen.

Traditionelle Philosophie der farbigen Gebetsfahnen

Gebetsfahnen wehen mit den Bewegungen des Windes so lange bis sie sich durch die Witterung und die Vergänglichkeit der Zeit auflösen. Neue bunte Fahnen werden immer wieder zu den alten ausgefransten Stoffketten gehängt, sodass das Kommen und Gehen des Lebensrhythmus und der Vergänglichkeit sichtbar offenbart wird.

Fünf Farben prägen die Ausdrucksform von fünf Symboliken, die im tibetischen Buddhismus eine zentrale Rolle im philosophischen Verständnis spielen. Die fünf Farben gelb, grün, rot, blau und weiss repräsentieren die fünf Elemente der Natur. Jedoch hat die Zahl fünf im tibetischen Buddhismus noch weitere Bedeutungen wie die vier Himmelsrichtungen und das Zentrum, die fünf Buddhafamilien, die fünf geistigen Attribute und die fünf Weisheiten.

Die ganzheitliche Natur des äusseren, des inneren und des geheimen Körpers sind auf den fünf Elementen Erde, Wasser, Feuer, Luft und Raum aufgebaut. Die weisse Farbe steht für den Raum und das Zentrum, blau symbolisiert das Wasserelement und den Osten, der Westen steht in Verbindung mit rot und dem Feuerelement, die gelbe Farbe steht für das Erdelement und die südliche Himmelsrichtung und die grüne Farbe zeigt den Norden an und steht für das Windelement. So repräsentiert die tibetische Gebetsfahne mit den aneinandergereihten farbigen Fahnen die Weisheit der Natur auf allen Ebenen.

Die Symbolik des tibetischen Windpferdes

Die farbigen Fahnen werden oft mit dem Symbol des tibetischen Wildpferdes bedruckt. Die Ursprünge des Windpferdes liegen im Gebiet der heutigen Mongolei sowie in Tibet in der schamanischen Bönkultur. Der tibetische Begriff «rlung rta» bedeutet «Windpferd» und spiegelt die Symbolik der Kraft des Windes wider. Im Mittelpunkt der Gebetsfahne verweilt das Windpferd umrandet von den vier Tieren der Himmelrichtungen. Oben rechts der Drache, oben links der Garuda, unten rechts der Schneelöwe und unten links der Tiger, symbolisieren die vier Tiere die vier Elemente Wasser, Feuer, Erde und Luft und die vier Himmelsrichtungen.

Wie das im Wind fliegende Pferd flattern die aufgedruckten Windpferde und tragen die innewohnende Weisheit hoch über die Gebirgsketten, Wälder und Wiesen in die weite Welt hinaus.

Die spirituelle Kraft – eine innere Geisteshaltung

Die Gebetsfahnen werden von der tibetischen Bevölkerung meist zu besonderen Anlässen oder Festen aufgehängt. Das Aufhängen der farbigen Gebetsfahnen wird begleitet von einer achtsamen inneren Geisteshaltung von Mitgefühl und Liebe für alle fühlenden Wesen, von Meditation, einem Ritual und dem Singen von Mantras.

Tibetische Gebetsfahnen stehen für die Förderung und Stärkung von Mitgefühl, Frieden und Weisheit. Sie tragen nicht wie unbedarft angenommen die Gebete zu den Göttern. Der Wind trägt die guten Absichten und Mantras zu allen lebenden Wesen, um sie zu inspirieren. Tibetische Gebetsfahnen sind philosophisch betrachtet mehr als farbige Dekorationen, die die karge Landschaft und Gebirgslandschaft schön gestalten. Die spirituelle Kraft wird über die innere wohlwollende Geisteshaltung und die Bereitschaft sich spirituell weiterzuentwickeln getragen.

Hüte Dich vor negativen Gedanken, denn sie greifen Körper und Geist an. Sie sind die ersten Symtome des Übels. Heile Deinen Geist, wenn Du Deinen Körper heilen willst. Schule Dich in positivem Denken, selbst in den Prüfungen Deines Lebens.

Tibetische Weisheit
  • Buddhistisches Kloster Thrangu Tashi Yangtse, Nepal in der Nähe von Stupa Namobuddha im Himalaya-Gebirge

Die tibetischen Gebetsfahnen - ein farbenfroher Hinweis auf das innewohnende Potenzial

Die tibetische Gebetsfahne repräsentiert über die Symbolik der Farben, die aufgemalten Tierformen, die aufgedruckten Mantras und Silben die ursprüngliche innewohnende Natur. Herrlich bunt flattern sie verspielt auf Dächern, Tempeln und Brücken oder in Vorgärten und erinnern an die tiefgründigen Weisheiten des Lebens und der Vergänglichkeit.